Samstag, April 1, 2023

The International Reporting Project

Das International Reporting Project (IRP) bietet US-Journalisten die Möglichkeit, nach Übersee zu reisen, um dort über kritische Themen zu berichten, die in den US-Medien zu wenig Beachtung finden. Das Programm wurde 1998 ins Leben gerufen und ist damit ein Pionier der gemeinnützigen Journalismusbewegung, die versucht, die Lücke zu schließen, die durch die Reduzierung der internationalen Nachrichten in den Mainstream-Medien entstanden ist. Das IRP hat mehr als 651 Journalisten die Möglichkeit gegeben, aus mehr als 115 Ländern zu berichten und preisgekrönte Geschichten zu produzieren. Im Jahr 2016 verlegte das IRP seinen Sitz zu New America, einer überparteilichen Forschungseinrichtung mit Büros in Washington, D.C., New York und Kalifornien.

Lesen Sie auch unsere beliebtesten Artikel